Scheißtropfen auf Blatt Markierungsmaterial Fährtenschuhe

Jagdkynologisches Seminar "Rund um die Schweißarbeit" der DTK Gruppe Aachen - Dreiländereck e.V.

Die DTK.Gruppe Aachen-Dreiländereck e.V. bot am 26.05.2012, und der großen Nachfrage wegen, auch am 09.06.2012, das o.g. Tagesseminar an.

Rund 40 Teilnehmer, die teilweise von weit her angereist waren, konnten sich in Theorie und Praxis diesem komplexen Thema widmen. Verbundenheit zum Thema zeigten der anwesende Vorsitzende der Kreisjägerschaft Aachen, Herr P. und der Leiter des Forstamtes Aachen, Herr Dr. K. Der Referent, Josef Ramacher, beleuchtete das Thema "Schweißarbeit" ohne unnötigen Pathos, aus vielen, für einige Teilnehmer auch aus unbekannten Perspektiven.

Seminarinhalte waren: Nachsuchenbedarf; Rechtliche Hintergründe (Nachsuche nur mit brauchbaren Hunden); Das Riechvermögen der Hunde; Komponenten des Fährtenbildes; Anforderungen an den (zukünftigen) Nachsuchenhund (Genetik, Prägung, Ausbildung); Einarbeitung des Hundes (Kunstfährte / Wundfährte); Verwendung von Fährtenschuhen; Notwendiger Grundgehorsam; Richtiges Verhalten am Anschuss.  
Die empfohlenen Ausbildungsmethoden wurden jeweils im Kontext mit den Gesetzmäßigkeiten des assoziierenden Lernverhaltens der Hunde erläutert. Ein besonderer Schwerpunkt lag auf der jagdlichen Frühausbildung in der Prägungsphase und deren Auswirkungen auf die Struktur des Hundegehirns.
Insbesondere der gelungene Mix aus Theorie- und Praxisbeispielen des Vortrages zog die Teilnehmer in Ihren Bann. Dem Referenten gelang es das komplexe Zusammenspiel vieler Faktoren kurzweilig und verständlich zu vermitteln.

Nach der Mittagspause ging es zum praktischen Teil in den Wald. Auf vorbereiteten Stationen wurde der Weg der Einarbeitung des Schweißhundes vom "Welpen" bis hin zum fährtensicheren Hund dargelegt.

Kursteilnehmer, die einen Welpen oder unerfahren Hund mitgebracht hatten, wurde Gelegenheit gegeben, den Hund an Schleppen oder kurzen Fährten anzusetzen.

Neben einfachen Schweißfährten wurden für fortgeschrittene Hunde auch Übernachtfährten und Fährten mit gekennzeichneten Verleitungen bzw. Ablenkungen zum Selbstausarbeiten angeboten.

Die besondere Bedeutung von geplant trainierten und in diesem Seminar demonstrierten Absicherungsübungen wurde den Teilnehmern klar, als sie sahen, wie schnell sich die Hunde, die ohne konkurrierende Reize eingearbeitet wurden, verleiten ließen. Die Wichtigkeit dieser Übungen legte der Referent, selbst erfahrener Verbandsschweißrichter, den Hundeführern ganz besonders nahe. Viele Hunde fallen durch Schweißprüfungen weil defizitär und nicht zielführend ausgebildet wurde.    

 

 Zuchtschau am 22.07.2012

 Zuchtschau

Gemeldet: 17 Teckel

Bewertungen: 5 x Vorzüglich; 7  x sehr gut; 1 x vielversprechend 

Ausgezeichnet wurden:
Schönster Puppy: Cyrill vom Cloeterhof
Schönste Rauhhaarhündin: Wilma vom Cloeterhof
Schönster Rauhhaarrüde: Varus vom Marienberghang
Schönster Langhaar: Dutch Daxx van Ringen
 
Schönster Kurzhaar: Quintus Jakob von Stachowskis Lacknasen

Schönster Hund der Gruppe: Dutch Daxx van Ringen

Schönster Hund der Zuchtschau: Varus vom Marienberghang
 
 Richter: Hermann-Josef L. (Düren); Leitung: Laura V.;  Fotos: Sander F.
  zuchtschau zahnkontrolle    zuchtschau Gaby u.Ralph 
   Zahnkontrolle     
Zuchtschau 22.7.12 3 Damen
 Monika Wirtz-Heinecke, Laura Vollmer, Marian L.
 Zuchtschau Grill
 Grillmaster Peter Verken und Burkhard Schulz
 

 

Anläßlich der Jahreshauptversammlung am 05.02.2012 wurden folgende Ehrungen ausgesprochen:

Goldene Verdienstnadel des VDH an Ralph Quassowski.
Bronzene Verdienstnadel des DTK an Monika Wirtz Heinecke.
Bronzene Verdienstnadel des VDH an Marlies und Wilbert Reuters

alt alt alt

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok